Willkommen bei den Hevensen Pioneers!
BSV Hevensen 1990 e. V.

 15:7 Heimsieg - Schwerstarbeit gegen Fischbecker in Unterzahl 

Team

1

2

3

4

5

6

7

8

9

R

H

E

Fischbeck Sharks

2

2

0

2

0

1

0

0

0

7

9

1

Hevensen-Alfeld

0 

0

2

4

0

7

0

2

/

15

13

6

Die Vorzeichen für ein spannendes Verfolgerduell in der Baseball Landesliga Süd konnten am Vortag - abgesehen vom Wetter - kaum besser sein. Der Tabellendritte sollte auf den Zweiten treffen. Beide Teams mussten dann aber kurzfristig auf einige Stammspieler verzichten. Während die heimische SG immerhin noch zwei Reservespieler aufbieten konnte mussten die Sharks aus Fischbeck sogar in Unterzahl antreten. Umso verärgerter zeigte sich SG Coach Brian Seiler über den mehr als schlechten Start in die Partie.

Das Spiel begann demnach nicht nach den Vorstellungen der Gastgeber. Anstatt gleich von Beginn aus einer sicheren Defense heraus in Führung zu gehen kam es anders herum. Begünstigt durch Fehler in der Verteidigung  gingen die Gäste mit 2:0 in Front. Auch im zweiten Inning bot sich kein besseres Bild. Die SG machte Fehler, blieb dazu am Schlagmal blass. Die Gäste legten zwei weitere Runs zur 4:0 Führung vor. Erst im dritten Durchgang zeigten die Hausherren erst Ansätze als man den 2:4 Anschluss erzielen konnten. Schon ein Inning später konnten die Sharks den alten Vorsprung wieder herstellen. Diesmal lief es im Nachschlag für die Spielgemeinschaft schon besser. Drei schöne Basehits brachten vier Runs und damit den Ausgleich auf die Anzeigetafel. Es war die von Coach Seiler geforderte Wende. Denn bereits ein Inning später erlief die SG sieben weitere Runs zur 13:7 Führung. An der Platte zeigte man sich weitaus aggressiver. Beflügelt durch die Führung ließ die Defense nichts mehr anbrennen. Zwei Runs im achten Durchgang für die Hausherren stellte 15:7 Endstand her. Unterm Strich war es ein schwer erkämpfter Sieg für die SG Hevensen-Alfeld. Die Gäste schlugen sich in Unterzahl wacker und machten den Hausherren das Leben schwer. Wichtig ist deshalb erst einmal der Sieg. Ob dieser etwas wert ist wird sich bereits in 14 Tagen beim Rückspiel in Fischbeck zeigen. Dann wird es wieder darum gehen wer den Sehnde Devils am dichtesten auf den Fersen bleibt.

SG: R. Seiler (3 Runs), Lübbers (2), Zenk (1), B. Seiler (3), Deppe (1), Mesecke (1), Rodler, S. Hollemann [6B1 M Hollemann (1)], Behrens (3).